JoomCategories for JoomGallery

JoomGallery Stats for JoomGallery MVC BETA

  •   1453
Comicgate RSS-Feed Comicgate RSS-Feed

Comicgate-Tweets

Eigenveröffentlichungen

Wir publizieren auch im Print!

Comic-Kalender

August 2014 September 2014 Oktober 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
Neue Veranstaltung einsenden Neue Veranstaltung einsenden
Zum Kalender

Partnerlinks





 



 

Home Welt am Draht

Welt am Draht

Links, News, Kommentare und Einsichten aus der Comicgate-Redaktion. Diese Rubrik lief von März 2003 bis Oktober 2010 als separates Blog, dessen Archiv hier zu finden ist.

Eine entsprechende Tag-Wolke zu den Einträgen der Welt am Draht haben wir rechts eingebunden.

von Thomas Kögel Sonntag, 21. Juli 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 26/2013:

 

Mit George R. R. Martin als Headliner
Buchreport
Der Onlinehändler Amazon mischt die Buchbranche schon seit längerem nicht nur mit dem Verkauf von Büchern auf, sondern beginnt auch selbst als Verlag aufzutreten. Nun hat Amazon mit Jet City Comics auch ein Comic-Label gegründet. Dort sollen in erster Linie Comics erscheinen, die auf bekannte Namen aus der Belletristik setzen. Als Zugpferd wurde Game of Thrones-Autor George R.R. Martin gewonnen, dessen Kurzgeschichte Meathouse Man von 1976 bei Jet City als Comicadaption erscheinen wird. Außerdem sind u.a. Comics zur Science-Fiction-Saga Wool von Hugh Howey geplant. Es soll sowohl e-Books für die Kindle-Lesegeräte als auch gedruckte Bücher geben. Los geht es mit Symposium, einem Comic, der in der von Neal Stephensons begründeten Welt der "Foreworld Saga" spielt und dessen erste Ausgabe bereits für den Kindle zu haben ist. ICV2, die Branchen-Website für den Comichandel, beschäftigt sich im Artikel Amazon and Comics: How Close Is the Apocalypse? mit den möglichen Auswirkungen, die dieser neue Mitspieler auf die Branche haben könnte.

Im digitalen Comicdschungel – von digital first bis digital only
micomics, Stefan Johnson
Der Markt für digitale Comics wächst, vor allem in den USA, sehr stark. Dieser Artikel gibt einen Überblick über das aktuelle Angebot an US-Comics, die nicht nur parallel zur Printausgabe als Download verkauft werden, sondern primär und zuerst als digitaler Comic produziert werden.

Chris Ware räumt bei US-Comicpreisen ab
tagesspiegel.de, Lars von Törne
Im Rahmen der San Diego Comic Con wurden am Wochenende die Eisner Awards verliehen, der große Branchenpreis der US-Comicindustrie. Der Tagesspiegel zählt auf, wer gewonnen hat. Zu den großen Gewinnern zählt neben Chris Wares Building Stories auch die Image-Serie Saga von Brian K. Vaughan und Fiona Staples. Wer die Nominierungen mit den finalen Preisträgern vergleichen will, findet hier die komplette Liste.

2013 Harvey Award Nominees Announced
Comic Book Resources
Für die Harvey Awards, bei denen alle aktiven Comicmacher mit abstimmen dürfen, wurden die Nominierungen bekannt gegeben. Auch hier sind Chris Ware und Saga erwartungsgemäß stark vertreten, aber auch Hawkeye und Daredevil.

The Complete Penis
thecompletepenis.tumblr.com, Piwi
Christopher "Piwi" Tauber will möglichst viele Synonyme für das männliche Geschlechtsteil zeichnerisch umsetzen. Also gibt es auf diesem sehr hübsch gestalteten Tumblr-Blog fast täglich ein neues Dödelbild. Und die Originale kann man kaufen!

The German Graphic Novel
germangraphicnovel.wordpress.com, Lynn M. Kutch
Ein Projekt der Kutztown University in Pennsylvania richtet sich an Lehrende, die im Deutschunterricht deutsche Comics einsetzen möchten. Die Website stellt zahlreiche Comics aus verschiedenen Themenkreisen vor und bringt Vorschläge und konkrete Beispiele zu deren Benutzung im Unterricht.

How to Scan Your Comics - Part 1
Comic Tools, Emily
Praktische Tipps für Comiczeichner, die auf Papier arbeiten und ihre Zeichnungen anschließend einscannen – was komplizierter ist, als man vielleicht denkt.

Wolverine - The Musical!
YouTube, Glove and Boots
Alles, was man über Wolverine wissen muss, präsentiert als Puppenmusical. Toll!

Tags: Comicmarkt | Comicpreise | Digitale Comics | Linktipps

 
 

von Thomas Kögel Dienstag, 09. Juli 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 25/2013:

 

Die zerschnittenen Blutspuren
taz, Pascal Beucker 
Universität verteidigt Schließung der Ausstellung
tagesspiegel.de, Lars von Törne
Um den Eklat um die Comic-Ausstellung an der Uni Duisburg-Essen ging es bereits in den letzten Links der Woche. In den folgenden Tagen gab es weitere Presseberichte und Reaktionen, vor allem die Leitung der Hochschule erntete Kritik dafür, dass sie die Ausstellung sofort beendete (z.B. in diesem Artikel im Feuilleton der FAZ oder diesem Video-Kommentar von RTL West). Für die Hochschule ist der Fall nicht erledigt, es soll weitere Aufarbeitung stattfinden, u.a. in einem öffentlichen Kolloquium. Den umfassendsten und ausgewogensten Überblick geben die beiden oben verlinkten Artikel im Tagesspiegel und in der taz. Dem letzteren zufolge hatte die muslimische Studentin nicht, wie zuerst berichtet, ein Plakatmotiv mit Abbildungen aus Habibi von Craig Thompson zerstört, sondern eines mit Motiven aus Blutspuren der israelischen Zeichnerin Rutu Modan.

“Habibi” im Konflikt um Plakatausstellung an der Uni Duisburg-Essen
Reprodukt Blog, Jutta Harms
Unterdessen weist Reprodukt, der Verlag, bei dem Habibi auf Deutsch erschienen ist, darauf hin, dass die Plakate in der Ausstellung "What Comics can do" entstanden, ohne dass Verlag oder Künstler darüber informiert wurden: "Auszüge aus der Graphic Novel sind aus dem Zusammenhang gerissen neu kollagiert worden, wodurch offenbar eine extrem provokante und zugespitzte Aussage erzielt wurde. Dabei ist das Urheberrecht von Craig Thompson komplett ignoriert worden."

Second Costa Brava International Comic Award
mycomics.de-Blog
Zum zweiten Mal wird der Costa Brava International Comic Award ausgeschrieben, bei dem eine Veröffentlichung bei Panini sowie Preisgelder von 20.000 Euro winken. Dass sich die Teilnahme auch für deutschsprachige Künstler lohnen kann, bewies im letzten Jahr Martin Frei, dessen Comic Lanternjack 2012 den zweiten Platz belegte.

For the First Time, You Can Actually Own the Digital Comics You Buy
Underwire, Laura Hudson
Image Comics, nach Marvel und DC die Nummer 3 im amerikanischen "Direct Market", kündigte auf seiner eigenen Veranstaltung "Image Expo" nicht nur eine Menge neuer Serien von teils sehr namhaften Autoren und Zeichnern an, sondern bietet seit letzter Woche auch einen weiteren Weg, digitale Comics zu kaufen. Neben den gängigen Vertriebswegen wie ComiXology, Amazon oder iBooks, bei denen man stets DRM-geschützte Kopien erhält und letztlich nur ein Leserecht erwirbt, können die Comics nun auch direkt beim Verlag gekauft und im Format der Wahl heruntergeladen werden – ohne Rechtebeschränkung. Das gab es zwar vorher schon vereinzelt bei kleineren Verlagen, aber noch nie bei einer der Branchengrößen. Viele Beobachter werten das als wichtigen Schritt weg vom "digitalen Rechtemanagement", das für viele potenzielle Kunden als Kaufhindernis gilt und illegale Angebote attraktiver macht, hin zu offenen Formaten. So, wie es die Musikindustrie vorgemacht hat, wo es nach langem Zögern mittlerweile selbstverständlich ist, Downloads im offenen MP3-Format zu verkaufen.

Comics Equity Project
comicsequity.blogspot.com, Gerry Conway
Der altgediente Comicautor Gerry Conway, der seit den 1970er Jahren Comics für Marvel, DC und andere Verlage geschrieben hat, wurde unlängst von Fans darauf hingewiesen, dass in der WB-Fernsehserie Arrow Figuren auftauchen, die er als Autor (mit-) erfunden hat. Eigentlich würde ihm dafür ein kleiner Anteil am Gewinn zustehen, weil DC seit 1975 die sogenannte "equity participation" anbietet. Die gilt aber nur, wenn die Autoren und Zeichner vorab einen kleinen Vertrag unterzeichnen, in dem festgehalten ist, dass eine bestimmte Figur von ihnen geschaffen wurde. Das Problem ist laut Conway, dass er und viele Kollegen gar nicht mehr wissen, welche Figuren von ihnen ins Leben gerufen wurden. Daher fordert er die Comicfans auf, ihre Sammlungen zu durchforsten und damit den zahlreichen Autoren und Zeichnern zu helfen, Ansprüche auf von ihnen erfundene Figuren geltend zu machen.

Hulk è davvero cattolico?
Osservatore Romano
Das offizielle Organ des Vatikan fragt: "Ist der Hulk katholisch?" Vielleicht verstehen Sie ja italienisch, dann wünschen wir viel Spaß mit diesem Artikel.

 

Tags: Ausstellungen | Digitale Comics | Linktipps | Politik | Wettbewerb

 
 

von Thomas Kögel Sonntag, 30. Juni 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 24/2013:

 

Comic-Ausstellung an Uni Duisburg-Essen sorgt für Eklat
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Martin Spletter
Seit gut einem Monat lief in der Unibibliothek in Essen die Ausstellung "What Comics can do! Recent Trends in Graphic Fiction". Anglistik-Studenten hatten sich dafür einen Monat lang mit diversen Comics beschäftigt und präsentierten in der Ausstellung in Form von Collagen und Plakaten ihre Ergebnisse. Nun wurde die Ausstellung vorzeitig beendet. Der Grund: Eine muslimische Studentin hatte Anstoß an einem Plakat genommen, auf dem eine Sex-Szene aus Craig Thompsons Habibi zusammen mit dem Wort "Allah" in arabischen Schriftzeichen zu sehen war. Die empörte Studentin hatte sich mehrfach beschwert und schließlich selbst das Plakat abgenommen und zerschnitten. Neben der lokalen Presse berichtet auch das WDR-Fernsehen in der Lokalzeit Ruhr:

 

Verletzte Gebote, verletzte Gefühle
ak[due]ll, aGro
Die studentische Zeitung, die der AStA der Universität Duisburg-Essen herausgibt, kommentiert den Vorfall und erste Reaktionen darauf und setzt sich dabei auch mit dem Werk Habibi auseinander, das in Teilen durchaus kritikwürdig sei: "Ob Craig Thompsons Graphic Novel stereotypen Orientalismus und antimuslimischen Rassismus bestärkt oder stattdessen kritisch ausstellt, das ist eine Auseinandersetzung, die es wert wäre, geführt zu werden, auch an der UDE."

Hitzige Debatte um Craig Thompsons Comic "Habibi"
diesseits.de, Thomas Hummitzsch
Auch Thomas Hummitzsch geht näher auf Habibi ein und kommt zu einem anderen Ergebnis: "Thompsons Werk rechtfertigt diesen Vorwurf in keiner Weise. Wer den Comic gelesen hat, kann über die Proteste und den vorauseilenden Gehorsam der Universität nur den Kopf schütteln, denn in Thompsons 700-seitigem Werk geht es nicht um Islamkritik, sondern um Ausbeutung und Unterwerfung am Beispiel einer jungen Muslima."

Hilke Raddatz erhält den Sondermann 2013
Sondermann e.V., Leo Fischer
Der Comicpreis Sondermann, der seit 2004 auf der Frankfurter Buchmesse vergeben wurde, wird in der bisher gewohnten Form nicht mehr verliehen. Bei einem der Kooperationspartner, der krisengeschüttelten Tagsezeitung Frankfurter Rundschau, ist noch unklar, ob er weiter dabei sein wird. Daher setzt der Preis für ein Jahr aus und soll 2014 unter dem Namen "Deutscher Comicpreis" wieder verliehen werden. Das gilt allerdings nur für die Publikumspreise, deren Gewinner per öffentlicher Abstimmung aus den bestverkauften Comics des Jahres ermittelt wurden. Die beiden von einer Jury bestimmten, mit Preisgeld dotierten Kategorien werden, auch 2013, weiterhin unter dem Namen "Sondermann" vergeben, und zwar vom Verein Sondermann e.V. (dessen Vorstandsbesetzung sich wie das Titanic-Impressum liest). Der hat soeben auch bekanntgegeben, wer in diesem Jahr die Preisträgerinnen sein werden: Der Sondermann-Preis für Komische Kunst geht an Hilke Raddatz, die Illustratorin der Titanic-Rubrik "Briefe an die Leser". Den Newcomer-Preis erhält Katharine Greve (Ein Mann geht an die Decke, Patchwork).

Fight! Jim Carrey vs Mark Millar over Kick-Ass 2 gun violence
The Beat, Heidi MacDonald
Jim Carrey, der eine größere Rolle in Kick-Ass 2 (Kinostart: 15. August) spielt, distanziert sich per Twitter von der Gewalt im Film. Seit dem Amoklauf an der Sandy-Hook-Schule in Newtown, der nach den Dreharbeiten geschah, denke er anders über das Thema. Mark Millar, Autor der Comicvorlage, antwortet darauf in seinem Forum.

DEFENESTRATION GAMES presents MASS MURDER OF STEEL
Kyle Baker
Comiczeichner Kyle Baker kommentiert den neuen Superman-Film Man of Steel in Form eines Browsergames: "Enjoy high-flying mass destruction as you ignore the hideous death screams of the millions you are pledged to save! Use your super powers to wage a never-ending battle for self-important allegorical bombast! Bludgeon your senses into numbed awe!"

Bob Mankoff: Anatomy of a New Yorker cartoon
YouTube, TEDtalksDirector
In einem sehr unterhaltsamen Vortrag aus der Reihe "TED Talks" erklärt Bob Mankoff, der beim Magazin New Yorker als "cartoon editor" für die Auswahl der im Heft abgedruckten Cartoons zuständig ist, wie und wann eine Witzzeichnung funktioniert (oder auch nicht).

Tags: Comicpreise | Comicverfilmungen | Humor | Linktipps | Politik

 
 

von Thomas Kögel Sonntag, 23. Juni 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 23/2013:

 

Kim Thompson, RIP
Fantagraphics, Gary Groth
Am 19. Juni verstarb der Comicverleger, -übersetzer und -redakteur Kim Thompson im Alter von 56 Jahren an den Folgen seiner Lungenkrebserkrankung. Thompson gehörte zu den prägendsten Figuren der amerikanischen Independent-Comicszene. Seit 1977 war er Miteigentümer des Verlages Fantagraphics, wo mit dem Comics Journal ein kritischer, anspruchsvoller Comicjournalismus begründet wurde. Seit den 1980er Jahren verlegt Fantagraphics auch eigene Comics und ist oder war die verlegerische Heimat von Größen wie Chris Ware, Daniel Clowes, den Hernandez-Brüdern oder Charles Burns. Auch um die Veröffentlichung europäischer Comics (z. B. von Jacques Tardi, Lewis Trondheim, Jason, Igort oder Nicolas Mahler) in den USA machte sich der Verlag verdient. Fast alle diese Werke wurden von Thompson, der in Europa aufwuchs und zahlreiche Sprachen beherrschte, übersetzt.
Auf Thompsons frühen Tod reagierten zahlreiche Wegbebegleiter mit teilweise sehr persönlichen Nachrufen. Der oben verlinkte Text stammt von Fantagraphics-Gründer Gary Groth, weitere Nachrufe sammelt der Comics Reporter in einer Linkliste. Aus deutscher Sicht besonders bemerkenswert sind die (englischsprachigen) Texte von Zeichner und Verleger Stefan Dinter, der vor über 20 Jahren ein halbes Jahr lang Praktikant bei Fantagraphics war, und von Reprodukt-Gründer Dirk Rehm, dessen erster von ihm verlegter Comic eine deutsche Ausgabe des Fantagraphics-Titels Love & Rockets war.

Comics in der Stadtbibliothek Erlangen
Lesbarkeit, Sabine Kulenkampff
Wie kommen Comics in Bibiotheken und was passiert dort mit ihnen? Sabine Kulenkampff hat sich in der Stadtbibliothek Erlangen schlau gemacht und viele interessante Fakten zu Tage gefördert.

„Wir sind frei, alles zu tun“
Saarbrücker Zeitung, Tobias Kessler
Die Saarbrücker Zeitung berichtet von dem Symposium „Autorencomics zwischen Bildgedicht und Graphic Novel“, das von der dortigen Hochschule der Bildenden Künste veranstaltet wurde. Der Artikel enthält ein paar interessante Zitate aus Vorträgen und Künstlergesprächen, die an diesem Tag stattfanden.

Wie eine Graphic Novel entsteht ...
NDR Kultur, Claudio Campagna
Der NDR berichtet über einen Workshop des spanischen Zeichners Max, der im Rahmen der "2. Hamburger Graphic Novel Tage" stattfand.

CFM 2013: The Other Side of the Festival
Comic Report, Alexander Lachwitz
BLOG: Comicfestival München - Quo Vadis?
Comic Report, Matthias Hofmann
Das Comicfestival München liegt inzwischen drei Wochen zurück, befindet sich aber noch mitten in der Phase der Nachwehen. Besonders auf Seiten der "kleinen" Aussteller, die ihre Stände getrennt von den größeren Verlagen im Alten Rathaus hatten, gab es eine Menge Unmut über organisatorische Defizite, es gab finanzielle Forderungen, gegenseitige Vorwürfe und schließlich einen Offenen Brief. Der Comic Report widmet sich dem Thema in zwei Artikeln: Im Text von Alexander Lachwitz kommen mehrere Betroffene direkt zu Wort, darunter zwei der Hauptinitiatoren des Offenen Briefes. Matthias Hofmann hingegen, der als Aussteller im Künstlerhaus vor Ort war und das Alte Rathaus nicht besuchen konnte, schreibt einen Blogbeitrag aus seiner persönlichen Sicht. Er hält den Offenen Brief für einen Fehler, befürchtet eine Spaltung der Comicszene und sorgt sich darum, dass das Festival Schaden nehmen könnte.
[Disclosure: Wir sind in dieser Angelegenheit selbst nicht neutral. Auch Comicgate gehörte zu den Ausstellern im Alten Rathaus, auch wir waren von einigen Dingen enttäuscht, auch für uns war der Festivalsonntag eine Art "verlorener Tag" und auch wir haben den offenen Brief mit unterzeichnet. Wir bemühen uns um einen objektiven Blick auf das Thema, können hier aber nicht vollkommen unparteiisch sein. Unseren eigenen Bericht findet Ihr hier.]

Every Right
Fábio Moon und Gabriel Bá
Die wohl prominentesten Comicschaffenden Brasiliens sind die Brüder Fábio Moon und Gabriel Bá (The Umbrella Academy, Daytripper, Hellboy). Auf ihrem Blog setzen sie sich in Comicform mit den derzeit in Brasilien stattfindenden Massenprotesten gegen die Regierung auseinander und kündigen an, in ihrer Heimatstadt São Paulo selbst auf die Straße zu gehen.

Superman: “Man of Steel” – Comic-Empfehlungen
Stefan Mesch
Passend zum Kinostart des neuen Superman-Films gibt der Journalist Stefan Mesch, der sehr viele Superman-Comics gelesen hat, zehn Empfehlungen für Neueinsteiger und nennt zusätzlich auch die zehn aus seiner Sicht schlechtesten Superman-Bände.

Comic-Rennfahrer ist "Person des Jahres"
Motor Klassik
Die Leser der Zeitschrift Motor Klassik wählen jedes Jahr die schönsten Automobil-Oldtimer. Beim Motor Klassik Award 2013 hat es auch ein Comic-Oldtimer aufs Treppchen geschafft: Zur "Person des Jahres" wurde Michel Vaillant gekürt, der von Jean Graton geschaffene Held des gleichnamigen Rennfahrer-Comics, der im letzten Jahr nach längerer Pause fortgeführt wurde.

Batman The Dark Knight Rises - Spieleimer
Elbenwald
Als Rausschmeißer ein Einkaufstipp für die, die schon alles haben.

Tags: Bibliotheken | Comicfestival München | Linktipps | Nachrufe | Politik | Superman

 
 

von Thomas Kögel Dienstag, 11. Juni 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 22/2013:

 

"Kommunisten und die 'Welt' haben uns gehasst"
Welt Online, Matthias Heine
Ein Interview mit Ralf Kläsener, der in den Siebziger Jahren Chefredakteur des ZACK-Magazins war, das damals enorme Auflagen erreichte und eine ganze Generation von Comiclesern geprägt hat. Er erzählt von der großen Zeit der Zeitschrift, erinnert sich mit ein paar süffigen Anekdoten an seine Kontakte zu frankobelgischen Comickünstlern und spricht über die Zeit, als Rolf Kauka die Zeitschrift leitete: "Dieses halbe Jahr, in dem Kauka etwas bei 'Zack' zu sagen hatte, hat dem Magazin erheblich geschadet."

Das Werk eines Comic-Genies wurde vergewaltigt
Welt Online, Horst Hahn
Umstrittene "Watchmen"-Prequels: Dürfen die das? 
Spiegel Online, Jörg Böckem
Before Watchmen
, ein Bündel von sieben Miniserien, die als Prequel zu Alan Moores legendärem Comic Watchmen dienen, sorgte im letzten Jahr in den USA für große Diskussionen. Nun erscheinen die Reihen bei Panini auf Deutsch und die Diskussion kommt auch bei uns an. Welt-Autor Horst Hahn erklärt die Ausgangslage, bespricht in aller Kürze die Prequel-Serien und freut sich darüber, dass sie kommerziell weniger erfolgreich waren als erwartet: "Es gibt einen (Comic-)Gott! Und sein Name ist Alan Moore." Rorschach-Zeichner Lee Bermejo antwortet im SpOn-Interview ebenso ausweichend auf kritische Fragen wie beim Künstlergespräch während des Comicfestivals München (hier im Filmmitschnitt ab Minute 23).

ZETTGEIST #187
Zettgeist, Sascha Thau, Stefan Dinter, Naomi Fearn
In der aktuellen Folge des Zwerchfell-Videopodcasts Zettgeist geht es rückblickend um die Comicinvasion Berlin und das Comicfestival München und um einige beachtenswerte Minicomics, die man dort kaufen konnte:

 

The Walking Dead 100 Project
Hero Initiative
Die 100. Ausgabe von The Walking Dead feierte der Verlag Image Comics nicht nur mit stolzen 16 Variant-Covern, sondern auch mit 100 weißen Umschlägen, die bis auf den Titelschriftzug leer waren. Diese Exemplare gingen an diverse Comiczeichner, die sie mit ihren Zeichnungen verziert haben. Nun werden sie auf eBay zugunsten der Hero Initiative versteigert, einer Organisation, die finanzielle Hilfe für Comiczeichner leistet. Alle 100 Unikate von Zeichnern wie Ben Templesmith, Paolo Rivera, Sean Phillips, Jeff Lemire und Kevin Eastman sind auf der Website der Hero Initiative zu sehen.

Bonuslinks: Neu und frisch überarbeitete Verlags-Webseiten finden wir immer toll – deshalb schaut mal vorbei bei den ganz neu gestalteten Homepages von Reprodukt, dem Zwerchfell Verlag und EMA bzw. Manganet.

 

Tags: Interviews | Linktipps

 
 

von Thomas Kögel Mittwoch, 05. Juni 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 21/2013:
(diesmal mit dickem Schwerpunkt auf dem Comicfestival München, das vom 30. Mai bis 2. Juni über die Bühne ging)

 

Im Mehrgenerationenhaus
Der Tagesspiegel, Lars von Törne
Der Tagesspiegel berichtete fachkundig und umfangreich vom Münchner Festival. In der Printausgabe vom Montag stand der hier verlinkte zusammenfassende Artikel, der einige Highlights hervorhebt, aber auch kritische Anmerkungen macht.

Auf tagesspiegel.de gab es einige detailliertere, sehr lesenswerte Artikel zu Schwerpunkten des Festivals: "Entweder versteht man Satire, oder man versteht sie nicht" (Lars von Törne) fasst die Auftaktveranstaltung zusammen, in der Ehrengast Robert Crumb zusammen mit seiner Frau Aline Kominsky-Crumb auftrat. Deutliche Worte findet Oliver Ristau in "Herrenabend mit Robert Crumb und Gerhard Seyfried", der sich mit dem Künstlergespräch zwischen Crumb und seinen Underground-Kollegen Gilbert Shelton und Gerhard Seyfried befasst und darüberhinaus feststellt: "Die Verzahnung von neuen Strömungen und Comic-Historie will der aktuellen Ausgabe des Münchner Comicfestivals diesmal einfach nicht so recht gelingen." Vom gleichen Autor stammt der Artikel "Ein Wächter für die Wächter" über das umstrittene DC-Projekt Before Watchmen, das auf dem Festival heftig beworben wurde, u.a. mit dem Besuch von Rorschach-Zeichner Lee Bermejo. Und in "Reich und berühmt durchs Internet" geht es um die Podiumsdiskussion zum Thema "Webcomics 2.0 – Veröffentlichungsmöglichkeiten und Marketing im Web", wo man über Vor- und Nachteile des Online-Publizierens und die damit verbundenen Wege, Geld zu verdienen, sprach.

Comicfestival München 2013
Splashcomics
Die "offizielle" Berichterstattung kommt wie gewohnt von Splashcomics, die das Festival mit erheblichem Aufwand und reichlich Technik begleiteten. Im "Eventspecial", das derzeit noch laufend ergänzt wird, gibt es Berichte, Anekdoten, Filmmitschnitte, Interviews und hunderte Fotos.

Comicfestival München
Lach|witz, der (e), Alexander Lachwitz
In mehreren Teilen berichtet Alexander Lachwitz tagebuchartig von seinem Besuch auf dem Comicfestival. Sehr lesenswert, zumal er tatsächlich ein strammes Programm absolviert und neben etlichen Veranstaltungen und den beiden Verlagsmessen auch fast alle Ausstellungen besucht hat. Wer nicht da war, bekommt hier einen sehr guten Eindruck davon, was er verpasst hat. Und für die nächsten Tage ist noch ein Abschlussbericht sowie ein Videopodcast angekündigt.

Comicfestival München: Snapshots + Preisträger
mycomics.de-Blog
Das myComics-Team war quer über das Festival unterwegs und hat jede Menge Fotos mitgebracht.

Die Gewinner des ICOM Independent Comic Preises
Interessenverband Comic e.V.
In München wurde auch der alljährliche ICOM Independent Comic Preis vergeben, dessen Preisträger von einer vierköpfigen Jury bestimmt werden. Als Besten Independent-Comic kürte diesen die erste Ausgabe der Serie Das UPgrade von Sascha Wüstefeld und Ulf S. Graupner. Alle Preisträger, die lobenden Erwähnungen und die dazugehörigen Laudatio-Texte der Juroren gibt es auf der ICOM-Website.

Der Lebensfenster-Preis 2013
kurt-schalker.de
Im Rahmen der ICOM-Preisverleihung wurde auch wieder der "Preis für graphisches Blogen" für Webcomics vergeben. Gewonnen hat in diesem Jahr Johanna Baumann alias Schlogger für ihr Blog schlogger.de.

Peng! Du hast gewonnen!
Splashcomics, Henning Kockerbeck
Am Abend des ersten Festivaltags wurden die offiziellen Preise des Festivals vergeben. Den Preis für das Lebenswerk bekam Lona Rietschel, die im Jahr 1975 die Abrafaxe geschaffen hat, den Sonderpreis für Verdienste um die Münchner Comickultur erhielt Herbert Meiler, Mitbegründer des Magazins Strapazin. Für die Preisträger der beiden Manga-Kategorien lassen sich die Laudationes im Weblog von Roter Kater bei Animexx nachlesen.

Preisträger 2013
Gramic Award
Und noch ein Preis: Im Rahmen des Festivals wurde erstmals auch der vom Evangelischen Presseverband für Bayern ausgelobte "Gramic (Comic/Graphic-Novel-) Award" verliehen. Den 1. Platz belegte der Münsteraner Illustrator Christopher Burgholz für seine Geschichte Penner. Die Wettbewerbsbeiträge der drei Erstplatzierten kann man komplett als PDF downloaden.

HEMISPHERES | Graphic Novel
Startnext, Christopher De La Garza
Ein neues Crowdfunding-Projekt wirbt um Unterstützung: Autor Christopher De La Garza und Künstler Sascha Grusche aus Potsdam arbeiten seit 2011 an einem fotorealistisch gemalten Comic, der sich um einen buddhistischen Mönch dreht, der in eine futuristische Riesenstadt kommt. Mit der Finanzierungshilfe aus dem Web soll der Druck des ersten Comicalbums gestemmt werden, außerdem sind eine Ausstellung und Fanartikel geplant.

Fußball-Comic des Jahres: Ausschreibung & Verfahren
Deutsche Akademie für Fußball-Kultur
Die "Deutsche Akademie für Fußball-Kultur", die von der Stadt Nürnberg getragen wird, sucht den "Fußball-Comic des Jahres". Bis zum 14. Juli kann man seinen Wettbewerbsbeitrag in Form eines One-Pagers einreichen. Alle eingereichten Comics werden auf der Website der Akademie zu sehen sein. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert, die besten Beiträge sollen zudem im kicker veröffentlicht und in einer Ausstellung beim Comic-Salon Erlangen 2014 gezeigt werden.

Comics, Everybody: The History Of ComicsAlliance Explained!
ComicsAlliance, Curt Franklin und Chris Haley
In den Links der Woche 18/13 gab es die unschöne Nachricht, dass die US-Website ComicsAlliance überraschend von ihrem Besitzer AOL stillgelegt worden war. Nach etwa einem Monat Pause geht es nun doch wieder weiter. Mit neuem Eigentümer, mit dem weitgehend gleichen Team und (zumindest bisher) auch mit der altgewohnten Oberfläche. Zum Start erklärt die Rubrik "Comics, Everybody", die sonst den Werdegang von Superheldenfiguren nachzeichnet, in Comicform die Geschichte der Website.

Grayson: Earth One Series Premiere
YouTube, P3Series
Die erste Episode einer von Fans in Eigenregie geschaffenen Webserie, die die Herkunftsgeschichte von Dick Grayson alias Nightwing neu erzählt. Im DC-Universum wurde Grayson von Bruce Wayne alias Batman adoptiert und wurde dessen Sidekick Robin. In dieser Serie soll ihm das nicht passieren, stattdessen ist er auf sich allein gestellt. Um weitere Folgen drehen zu können, sammeln die Macher Spenden auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo.

Tags: Comicfestival München | Comicpreise | Comicverfilmungen | Crowdfunding | Linktipps | Wettbewerb

 
 

von Thomas Kögel Montag, 27. Mai 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 20/2013:

 

Bildergeschichten, brennende Bücher und intelligente Grenzen
Elektrischer Reporter, Andreas G. Wagner
Das TV-Magazin Elektrischer Reporter, das auf zdf.info läuft und sich wöchentlich mit Themen der Netzkultur befasst, widmet sich Webcomics. Vorgestellt werden Daniel Lieske und seine Wormworld Saga sowie Ulli Lust und ihr Projekt Electrocomics.

Lach|witz, der (e) - Videopodcast #02 - 6. Comicfest Dresden
YouTube, Alexander Dorsett
Herr Lachwitz war auf dem Comicfest in Dresden, das am vergangenen Samstag stattfand, hat mit Besuchern und Ausstellern gesprochen und seine Eindrücke in einem Video festgehalten:

 

Comic-Festival: Nur für Erwachsene
Spiegel Online, Jörg Böckem
Am Donnerstag beginnt das viertägige Münchner Comicfestival. Jörg Böckem gibt einen Überblick über das Programm und stellt fest: "Schaut man auf das Programm des diesjährigen Festivals, kann allerdings auch der Eindruck entstehen, dass der Comic nicht nur erwachsen geworden ist, sondern das ihm ein ähnliches Schicksal droht wie unserer Gesellschaft - die Überalterung. Das gilt in gleichem Maße für die Kreative wie die Kreationen."

Comicfestival München - Nehmt Geld und gute Schuhe mit!
Comic-Report, Matthiaz [sic!]
Ein paar praktische Tipps für Festivalbesucher, kurz und bündig aufgelistet.

Schwebende Häuser, Einkaufslisten und stille Helden
Börsenblatt
In der Liste der 25 "schönsten deutschen Bücher 2013", die von der Stiftung Buchkunst gewählt wurde, ist mit Reprobus von Markus Färber (Rotopolpress) auch ein Comicband vertreten.

Kingdom Come - Official Trailer - (Fan-Film Short)
YouTube, AListProductions
Immer wieder drehen Fans auf eigene Faust Trailer von imaginären Comicverfilmungen. Wie könnte eine Kinoversion von Kingdom Come aussehen, der epischen Miniserie von Mark Waid und Alex Ross? Etwa so:

 

Meister der Graphic Novel
Bayern 2 Kulturjournal
Im Hörfunkmagazin Kulturjournal wird Chris Ware und sein Werk vorgestellt und kommt persönlich zu Wort. Die Sendung ist auch komplett als MP3 verfügbar. (der Ware-Beitrag beginnt bei Minute 67).

Tags: Comicfestival München | Comics im TV | Linktipps | Radio

 
 

von Thomas Kögel Montag, 20. Mai 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 19/2013:

 

Sprachenstreit trifft Comic-Star
tagesspiegel.de, AFP
Im flämischen Parlament in Brüssel läuft derzeit eine Comicausstellung. Auf dem Titelblatt der Broschüre zu dieser Ausstellung ist ein Comicpanel von François Schuiten zu sehen. Der Text in der dazugehörigen Sprechblase war auf Französisch – dies passte dem Parlamentspräsidenten Jan Peumans, der der separatistischen Partie NVA (Neu-Flämische Allianz) angehört, nicht: Er ließ den Text aus der Sprechblase entfernen. Sowohl Schuiten selbst als auch sein Verlag wandten sich anschließend mit offiziellen Stellungnahmen gegen diesen Akt der Zensur. Der (durch seine Arbeit für Titanic auch bei uns bekannte) belgische Zeichner Kamagurka zog inzwischen seine Werke aus der Ausstellung zurück. Mehr dazu (auf Französisch) auf der Website des belgischen Rundfunksenders RTBF.

Wir sind zwei perfekte Kleiderständer
Zeit Online, Michael Brake
Zeit Online über Carlsens Reihe "Graphic Novels für Frauen" und die darin erscheinenden Comics: "Schade, dass man beim Carlsen-Marketing Frauen offenbar vor allem als zarte Wesen sieht, denen man nicht anders begegnen kann als mit Handtaschen und Styling. Denn diese PR-Soße verdeckt, dass die Bände, die übrigens alle in Paris spielen, durchaus etwas zu bieten haben. Auch für Männer." Der Artikel zitiert Programmleiter Ralf Keiser, dass die Verkäufe noch "verbesserungswürdig" seien, die Reihe aber weitergehe. Allerdings soll "nach Protesten von Leserinnen und Händlerinnen" der Aufkleber und der Spruch "For Ladies Only" künftig verschwinden. Siehe dazu auch Nicht zu fassen – Graphic Novels “For Ladies Only” im Bibliotheks-Blog "Die Töchter Regalias".

Europa in der Sprechblase: Comicwettbewerb „Empörte Generation“
Goethe-Institut, Institut Français
Die italienischen Dépendancen von Goethe-Institut und Institut Français feiern den 50. Jahrestag des deutsch-französischen Élysée-Vertrags mit einem Comicprojekt. Dazu gehört neben einem Wettbewerb für römische Schüler der mit insgesamt 4.000 Euro dotierte Comicwettbewerb "Empörte Generation", an dem Comiczeichner unter 40 Jahren aus Deutschland, Frankreich und Italien teilnehmen dürfen. Gesucht werden "Comic-Reportagen über die heutigen Formen des Engagements und des Einmischens".

Die letzten Tage der Menschheit
die-letzten-tage-der-menschheit.de, Reinhard Pietsch und David Boller
Autor Dr. Reinhard Pietsch und Zeichner David Boller (Ewiger Himmel, Tell) setzen das Mammut-Theaterstück Die letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus, das dieser selbst für unspielbar erklärt hat und noch nie komplett aufgeführt wurde, als Comic um. Das satirische Drama, das zwischen 1915 und 1922 entstand und vom Alltag des Ersten Weltkriegs handelt, soll 2014 zum 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs als Graphic Novel erscheinen. Bis dahin veröffentlichen Pietsch und Boller ihr "work in progress" als Webcomic, neue Seiten gibt es dienstags und donnerstags.

NICHTLUSTIG Folge 1
YouTube, Joscha Sauer
Ende 2012 sammelte Joscha Sauer per Crowdfunding erfolgreich Geld, um eine komplette erste Folge einer Zeichentrickversion seiner Cartoonserie Nichtlustig zu produzieren. Der 20-minütige Trickfilm ist nun fertig, durfte zuerst von den mehr als 10.000 Unterstützern gesehen werden und ist nun online für alle verfügbar. Jetzt wollen Sauer und sein Team mit Fernsehsendern, Websites und anderen Investoren reden, um mit deren Hilfe eine komplette 12-teilige Serie aus dem Projekt zu machen.

 

Anime Backgrounds
anime-backgrounds.tumblr.com
Ein schönes Tumblr-Blog von Christopher Middleton, in dem er Hintergrund-Artworks aus Animefilmen präsentiert. Figuren, Fahrzeuge u.ä. sind größtenteils herausretuschiert, so dass das "pure" Hintergrundbild sichtbar wird.

Tags: Anime | Carlsen | Comicmarkt | Comicverfilmungen | Webcomics | Wettbewerb

 
 

Seite 7 von 31