JoomCategories for JoomGallery

JoomGallery Stats for JoomGallery MVC BETA

  •   1453
Comicgate RSS-Feed Comicgate RSS-Feed

Comicgate-Tweets

Eigenveröffentlichungen

Wir publizieren auch im Print!

Comic-Kalender

Juni 2014 Juli 2014 August 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
Neue Veranstaltung einsenden Neue Veranstaltung einsenden
Zum Kalender

Partnerlinks





 



 

Home Welt am Draht

Welt am Draht

Links, News, Kommentare und Einsichten aus der Comicgate-Redaktion. Diese Rubrik lief von März 2003 bis Oktober 2010 als separates Blog, dessen Archiv hier zu finden ist.

Eine entsprechende Tag-Wolke zu den Einträgen der Welt am Draht haben wir rechts eingebunden.

von Thomas Kögel Montag, 21. Juli 2014

Unsere Links der Woche, Ausgabe 24/2014: 

 

Programm der 9. ComFor-Jahrestagung in Berlin
Gesellschaft für Comicforschung
Das Programm der ComFor-Jahrestagung steht. Sie findet Ende September an der Humboldt-Uni in Berlin statt, als Oberthema geht es um Grenzen und wie Comics diese sprengen können. Parallel dazu gibt es am Samstag, den 26.9. eine ganztägige Fachtagung über Comics im Unterricht.

Übernimm den Hammer, Baby
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Platthaus
Marvel hat es mal wieder geschafft und ist grenz- und medienüberschreitend mit zwei Ankündigungen in den Schlagzeilen. Nach dem üblichen Strickmuster (Held A stirbt! Held B heiratet! Held C ist lesbisch/schwarz/behindert!) wurde diesmal verkündet, dass Donnergott Thor ab Herbst zur Donnergöttin werden soll. Die Comicserie bekommt einen Relaunch und wird dann von Jason Aaron geschrieben und von Russell Dauterman gezeichnet. Und auch ins Kostüm von Captain America schlüpft bald jemand anders: Steve Rogers übergibt seinen Schild an Sam Wilson alias The Falcon, und dieser ist von schwarzer Hautfarbe. Captain America wird also bald Afro-Amerikaner sein. Siehe dazu auch “Das neue Gesicht Amerikas” beim Tagesspiegel.

Reclaiming Sailor Moon
Beetlebum Blog, Johannes Kretzschmar
Dies ist die Geschichte, wie einmal ein knappes Dutzend Webcomiczeichner eine Sailor Moon Collab gezeichnet haben, die daraufhin von noch viel mehr Webcomiczeichnern und deren Freunden und Kollegen aufgegriffen wurde, so dass daraus eine riesige Sailor-Moon-Parade wurde. Die Serie, die sowohl als Anime als auch als Manga maßgeblich zum Erfolg der Manga- und Animekultur im Westen beigetragen hat, erlebt gerade ein Revival, nicht zuletzt durch die frisch gestartete, neue Animereihe Sailor Moon Crystal. Auf Comics Alliance erklärt Juliet Kahn in ihrem Aufsatz “Nostalgia as a Weapon”, wie und warum dieses Revival auch ein feministisches Statement ist.

Die Liebe zum Sport kostet sie das Leben
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Platthaus
Reinhard Kleists neuer Comic wird wieder in der FAZ vorveröffentlicht. Er widmet sich abermals einer realen Begebenheit, nämlich der Leichtathletin Samia Yusuf Omar aus Somalia, die 2012 auf einem illegalen Flüchtlingsboot nach Europa reisen wollte, um an den Olympischen Spielen in London teilzunehmen. Der einleitende Artikel erzählt, wie Kleist zu dem Stoff kam und wie der Comic entstand, die einzelnen Folgen kann man hier lesen.

Deutsche Daemonien
IndieGoGo, Sandi und Tanja Aranovych
Ein neues, ambitioniertes Crowdfunding-Projekt sammelt Geld für einen Alternate-History-Comic, der um das Jahr 1900 spielt und davon erzählt, wie ein okkulter Wissenschaftler versucht, einen großen Krieg vom Zaun zu brechen.

The German Graphic Novel: Scholarship and Pedagogy
The CFP List, Lynn Kutch
Ein “Call for Papers” von Lynn Kutch, die an der Universität von Pennsylvania Germanistik lehrt und das Blog The German Graphic Novel betreibt. Sie sucht Beiträge für eine Aufsatzsammlung zur Graphic Novel in Deutschland, auch aber nicht nur zu ihrem Einsatz im Unterricht.

Don’t Ignore the Art: Reviewing and Commenting on Comics, Part 1
Sequart, Forrest Helvie
Eine dreiteilige Artikelreihe beschäftigt sich mit dem Missstand, dass die Zeichnungen in vielen Texten, in denen Comics besprochen werden, viel zu kurz kommen, und stellt Überlegungen an, wie man das verbessern könnte.

What if Ingmar Bergman Directed The Flash?
YouTube, Patrick (H) Willems
YouTuber Patrick Willems, der auch schon den Punisher als Sergio-Leone-Western, Aquaman als Teen-Drama, oder Gefährliche Brandung als Lars-von-Trier-Film inszeniert hat,stellt die Frage, wie es wohl aussähe, wenn Ingmar bergman The Flash verfilmt hätte:

 

The Sad Reasons People Go Into Particle Physics
Bandcamp, Sticky Biscuits
Keine Comics, sondern Musik, genauer: Musik-Comedy, und zwar auf Englisch. Dahinter stecken allerdings zwei Berliner, die wir vor allem durch ihre Comics kennen: Naomi “Zuckerfisch” Fearn und Marc Seestaedt (Lifestrips), Mitbegründer der Comicinvasion Berlin, sind zusammen das Duo Sticky Biscuits und haben gerade ihr erstes Album aufgenommen, das man bei Bandcamp anhören und als Download oder CD kaufen kann.

Tags: Comicforschung | Comicjournalismus | Crowdfunding | Linktipps | Zeitungscomics

 
 

von Thomas Kögel Sonntag, 13. Juli 2014

Unsere Links der Woche, Ausgabe 23/2014:

 

Das Kulturgespräch: Comic oder Kunst? Über den Erfolg der Graphic Novel
Deutschlandfunk, Julian Doepp
In einem Studiogespräch mit drei Gästen wird über den aktuellen Status des Comics diskutiert: Sind Comics ein gutes Geschäft? Brauchen Comics staatliche Förderung? Wie sieht es mit der öffentlichen Akzeptanz aus? Hilft der Begriff “Graphic Novel”? Zu Gast sind Marie Schröer, die über Comics forscht und lehrt und gerade an einer Dissertation zum Thema arbeitet, Avant-Verleger Johann Ulrich und der frisch mit dem Max-und-Moritz-Preis dekorierte Comiczeichner Mawil. (MP3, ca. 43 Minuten)

Breaking news: Sondermannpreis für Ernst Kahl
Sondermann e.V., Leo Fischer
Auf der Frankfurter Buchmesse wird der “Sondermann” zwar nicht mehr als Publikumspreis für die beliebtesten Comics des Jahres verliehen, die beiden Jury-Kategorien sind aber erhalten geblieben: Der Sondermann für komische Kunst geht an Titanic-Zeichner Ernst Kahl, den Newcomerpreis bekommt Sebastian Lörscher für Making Friends in Bangalore, ein Reisetagebuch in Form von Comics und Skizzen.

Die Sache mit den Quellen – Der Umgang mit Zeitzeugen-Interviews in Isabel Kreitz’ “Die Sache mit Sorge”
Comic Kladde, Philipp Spreckels
Ein schönes Beispiel für die lesenswerten Texte, die Philipp Spreckels seit einigen Wochen in seinem Blog veröffentlicht. Anstelle von klassischen Rezensionen gibt es hier intensive Auseinandersetzungen mit einzelnen Comics, bei der ein besonderes Augenmerk auf bestimmte Aspekte gelegt wird. Im aktuellen Beitrag geht es darum, wie Isabel Kreitz in Die Sache mit Sorge ihre Geschichte von diversen Zeitzeugen erzählen lässt: Sind deren Zitate authentisch, und falls nicht, könnte das ein Problem sein?

Hunting Down Comics
Comic Review, Daniel Raetsch und Helge Vogt
Während Daniel Raetsch in seinem Podcast Comic Review, der es inzwischen schon auf 87 Ausgaben gebracht hat, jeweils einen Comic bespricht und dabei allein ist, tut er sich für seine neue Podcast-Reihe Hunting Down Comics mit Zeichner Helge Vogt (Alisik) zusammen. Gemeinsam plaudern beide über Comics und verwandte Themen.

Super Pixel Quest
superpixelquest.com, Emmanuel Espinasse
Ein etwas anderer Webcomic vom Franzosen Emmanuel Espinasse: Als interaktiver Comic zum Durchklicken, ohne Worte, in schwarz-weißer, animierter Pixelgrafik und nach dem Vorbild alter Adventure-Games gestaltet.

Digital Comics Sales Grow to $90 Million In 2013
ICv2
Der Umsatz mit digitalen Comics ist in den USA im letzten Jahr um weitere 29% gewachsen. Damit schwächt sich das prozentuale Wachstum gegenüber den Vorjahren zwar deutlich ab, aber die Umsatzsteigerung in Dollar ist mit einem Plus von 20 Millionen die zweitstärkste seit Beginn des Geschäfts mit digitalen Comics.

Tags: Comicmanifest | Comicmarkt | Digitale Comics | Linktipps | Radio | Webcomics

 
 

von Thomas Kögel Dienstag, 08. Juli 2014

Unsere Links der Woche, Ausgabe 22/2014:

 

Vom Türöffner zur Streitaxt
Der Tagesspiegel, Lars von Törne
An der Braunschweiger Hochschule für Bildende Künste fand letzte Woche ein Symposium unter dem Titel “Was ist eigentlich eine Graphic Novel?” statt. Im Abschlussvortrag beschäftigte sich Lars von Törne, Leiter des Comicressorts beim Tagesspiegel, mit dem GraNo-Begriff. Kernthese: “Der Begriff ‘Graphic Novel’ hat sich in Deutschland in Medien und Handel erfolgreich etabliert – ist dabei aber von einem formalen zu einem inhaltlich-qualitativ wertenden Begriff mutiert. Es ist an der Zeit, den Begriff wieder auf seine formale Bedeutung zu beschränken, weil sonst das Ansehen des Comics als Ganzes Schaden nehmen könnte.” Die komplette Textfassung geht näher darauf ein, wie und warum der Begriff zur Unterscheidung und Trennung zwischen anspruchsvoller und trivialer Comicliteratur dient und damit den Begriff “Comic” abwertet.

Warum ich niemals Rap-Lyrics übersetzen würde – und es dann doch tat.
Stefan Pannor
Stefan Pannor schreibt über seine Übersetzung des Comics Hip Hop Family Tree von Ed Piskor, der die Geschichte von Rap und Hip Hop nacherzählt, und wieso er sich dafür entschieden hat, entgegen seiner früheren Überzeugung auch die darin enthaltenen Songtexte teilweise zu übersetzen.

Comic Talk - "Das zweite Mal" (Teil 1 von 3)
myVideo, aufgezeichnet.tv
Während des Comic-Salons in Erlangen entstand die zweite Ausgabe der Comic-Talkshow, in der nach dem Vorbild des “Literarischen Quartetts” über Comics geplaudert wird. Zu Gast bei Hella von Sinnen sind Synchronsprecherin Sabine Bohlmann, Ralf König und Kai Meyer. Besprochen werden in der insgesamt gut einstündigen Show Kililana Song von Benjamin Flao, Schattenspringer von Daniela Schreiter, Ardalén von Miguelanxo Prado und Anyas Geist von Vera Brosgol.

 

Interview mit Bodo Birk
Splashcomics, Bernd Glasstetter
Am letzten Tag des Comic-Salons Erlangen traf Bernd Glasstetter den Festivalleiter Bodo Birk zu einem Bilanzinterview. Obwohl laut Birk nicht alles reibungslos geklappt habe, zeigt er sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Festivals und erklärt unter anderem, auf welche Weise die Anzahl der Salonbesuche(r) ermittelt wird. Das Gespräch gibt’s als Video oder als Audiodatei (MP3, ca. 15 Minuten).

Siegerehrung Comic-Stipendium
Egmont Graphic Novel
Zum zweiten Mal wurde in Erlangen die Gewinnerin des vom Egmont-Verlag ausgelobten Comic-Stipendiums gekürt: Sarah Barczyk gewann mit ihrem Konzept für einen Comic über einen transsexuellen Menschen.

By Request Extra: Lambiek Seeking Help With Comiclopedia
The Comics Reporter, Tom Spurgeon
Die Lambiek Comiclopedia ist ein umfangreiches biografisches Online-Nachschlagewerk, das Biographien von tausenden Comickünstlern aus aller Welt enthält. Das Projekt wird finanziert und gepflegt von der traditionsreichen Amsterdamer Comichandlung Lambiek. Diese Finanzierung scheint nun schwieriger geworden zu sein, daher bittet die Comiclopedia am Kopf jedes Lexikoneintrags (z.B. hier) um Spenden.

MediAvengers
mediavengers.com, Kim, Kirsti, and Kate
Wie würden die Titelbilder von aktuellen Zeitschriften aussehen, wenn es die Avengers in unserer Welt wirklich geben würde? Dieses Blog hat die Antwort.

Bartkira Volume 1
bartkira.com, Ryan Humphrey, James Harvey u.v.a.
Vor gut einem Jahr forderte James Harvey das Netz auf, kollaborativ eine komplette Adaption von Katsushiro Otomos Manga-Großwerk Akira zu schaffen, in der alle Figuren durch das Personal der Simpsons ersetzt werden (siehe Links der Woche 12/13). Der erste Band mit 350 Seiten ist mittlerweile fertig und kann online betrachtet werden.

1000 Great Graphic Novels
YouTube, Comics Juice
Allen Rubinstein hat eine Liste von 1000 guten Comics zusammengestellt (über die er ursprünglich mal jeweils einen Text schreiben wollte, was er aber verworfen hat). Alle 1000 Einträge im Schnelldurchlauf gibt es in diesem Video:

Tags: Comic-Salon Erlangen | Comicmarkt | Linktipps | Übersetzungen

 
 

von Thomas Kögel Dienstag, 01. Juli 2014

Unsere Links der Woche, Ausgabe 21/2014 - Ein Special zum Comic-Salon Erlangen

Der Comic-Salon liegt nun gut eine Woche zurück. Das Medienecho zur größten deutschen Comicveranstaltung wurde in den letzten Jahren immer breiter, und auch diesmal wurde an vielen Stellen berichtet. Hier eine Auswahl an Links zum Salon:

 

Hall of Fame des Comics?!
Titel Kulturmagazin, Christopher Franz
Noch vor dem Salon erschien dieser Rückblick auf die ersten 30 Jahre des Max-und-Moritz-Preises. Ein wertvoller Artikel vor allem für seinen Blick auf die frühen Jahre, über die man im Internet außer den damaligen Preisträgern sonst nur sehr wenig erfährt. Zum Beispiel wird bestimmt nicht jeder wissen, dass der Preis auch einmal außerhalb Erlangens vergeben wurde.

Hella von Sinnen ist in ihrem Element
n-tv.de, Markus Lippold
Über die diesjährige Preisverleihung, zum dritten Mal mit Hella von Sinnen als Moderatorin, berichtet u.a. die Website von n-tv.

Comic Salon 2014 mit ernsten Themen - Tagesschau vom 19.6.2014
YouTube, Mediacontainer
Journalisten, die den ganzen Salon auf wenigen Zeilen oder in wenigen Minuten zusammenfassen müssen, legen ihren Fokus fast geschlossen auf den Themenschwerpunkt Erster Weltkrieg mit der großen Jacques-Tardi-Ausstellung, so wie dieser kurze Tagesschau-Beitrag.

Der Zeichner im Schützengraben
taz, Katja Lüthge
“Im Gegensatz zu [Ralf] König hat der Comic-Salon in Erlangen in den dreißig Jahren seines Bestehens immer wieder sein Auftreten geändert, so groß und vielgesichtig wie diesmal war er aber selten."

Bildergeschichten und Graphic Novels
Bayern 2, Thomas Senne
Ein immerhin vierminütiger Hörfunkbeitrag des Bayerischen Rundfunks mit O-Tönen von Festivalleiter Bodo Birk.

Themenarchiv Internationaler Comic-Salon Erlangen
nordbayern.de
Die lokale Presse berichtete vor, während und nach dem Salon in großem Umfang.

Die umfangreichste und auch fachlich am tiefsten gehende Berichterstattung aus Erlangen gibt es auf den Comic-Seiten des Tagesspiegel mit zahlreichen Einzelbeiträgen. Zum Beispiel zur Verleihung des ICOM Independent Comicpreises, zu Diskussionsrunden über die öffentliche Förderung der Comickunst, zum Panel über den Zustand der Comickritik oder zur abschließenden Bilanz-Diskussionsrunde.

Viele Stunden Videomaterial haben die Splashcomics gesammelt. Mit ihrem Filmteam schnitten sie einen Großteil der vielen Veranstaltungen auf dem Salon mit, außerdem wurden einige Comicmacher interviewt. Die Filme stehen auch als MP3-Download zur Verfügung.

Ebenfalls in mehreren Beiträgen beschäftigt sich das Titel Kulturmagazin mit dem Salon, Blogger Alexander Lachwitz fasst seine Eindrücke in einem Artikel pro Tag zusammen, und dann ist da auch noch unser Comicgate-Erlangen-Tagebuch, mit dem wir immerhin drei der vier Tage abdecken konnten.

Und natürlich haben auch jede Menge Webcomic-Zeichner den Salon besucht und hinterher ihre Eindrücke zeichnerisch verarbeitet. Eine mit Sicherheit unvollständige Auswahl:

Tags: Comic-Salon Erlangen | Linktipps | Webcomics

 
 

von Thomas Kögel Montag, 16. Juni 2014

Unsere Links der Woche, Ausgabe 20/2014:

 

Jawollomatchen Keulo
taz, Christiane Rösinger
Didi & Stulle von Fil sind in der Oper angekommen. An der Neuköllner Oper in Berlin haben Regisseur : Eike Hannemann, Komponist Matthias Herrmann und Dramaturgin Anita Augustin tatsächlich eine Barockoper nach Motiven aus den Comics von Fil gemacht. Letzte Woche war die Uraufführung, Besprechungen gibt es neben der oben verlinkten von Christiane Rösinger (!) auch beim RBB-Kulturradio, in der Berliner Zeitung und beim Tagesspiegel.

Comickünstler weben solidarisch ein Netz
micomics.de, Tiberius "Spiri" Tarante
micomics stellt die Initiative “Comic Solidarity” vor, ein Zusammenschluss von Kreativen aus der Webcomicszene, die sich auf dem Comic-Salon Erlangen mit einem gemeinsamen Stand und einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm präsentieren wird.

Lach|witz, der e #06 Jahresrückblick & Vorschau auf den Internationalen Comi Salon Erlangen 2014
YouTube, Alexander Lachwitz
In einer neuen Ausgabe seines Video-Podcasts schaut Alexander Lachwitz zurück auf das vergangene Comicjahr (u.a. mit der Comic Action in Essen) und blickt voraus auf den Comic-Salon Erlangen, der am Donnerstag beginnt. Im Mittelpunkt stehen dabei die angekündigten Neuerscheinungen aus der deutschen (Web-) Comicszene.

 

748 auteurs de bande dessinée écrivent au ministre de la culture A ActuaBD, Didier Pasamonik
YouTube, Alexander Lachwitz
Der “Syndicat des auteurs de BD” (SNAC-BD), eine Interessenvertretung von Comicschaffenden in Frankreich, hat einen offenen Brief an die französische Kulturministerin Aurélie Filippetti geschrieben, der von 748 Comicautoren und -zeichnern, darunter auch viel Prominenz, unterzeichnet wurde. Darin wenden sie sich gegen die geplante Änderung bei der Berechnung der Beiträge für die Altersversorgung für Künstler. Für viele von ihnen bedeuten die neuen Beitragssätze eine Erhöhung von 1% auf 8% des Einkommens, so dass sich die Künstler in ihrer Existenz bedroht sehen Der Wortlaut des Briefs ist als PDF abrufbar.

All-New All-Different Comics Issue
SF Weekly
Das Stadtmagazin SF Weekly aus San Francisco hat eine komplette Comicausgabe veröffentlicht. Das heißt nicht, dass sich das Magazin mit Comics beschäftigt, sondern dass alle Beiträge, vom den Leserbriefen über den Rezensionsteil und größeren Artikeln bis zu den Veranstaltungstipps, in Form von Comics präsentiert werden. Die Redaktion tat sich dafür mit Studenten des California College of the Arts zusammen. Die komplette Ausgabe ist online verfügbar.

Tags: Comic-Salon Erlangen | Frankreich | Linktipps | Webcomics

 
 

von Thomas Kögel Dienstag, 10. Juni 2014

Unsere Links der Woche, Ausgabe 19/2014:

 

Ever Wished That Calvin and Hobbes Creator Bill Watterson Would Return to the Comics Page? Well, He Just Did.
Pearls Before Swine, Stephane Pastis
Vor einer Woche twitterte Stephan Pastis, Zeichner des täglich erscheinenden Zeitungscomicstrips Peals Before Swine: “Diese Woche enthält der Strip eine umwerfende Überraschung. Versprochen.” Auch, wenn manche Beobachter schnell die Lösung witterten, ist die Überraschung sicher gelungen: Denn Pastis schaffte es, Bill Watterson für drei Ausgaben seines Strips als Gastzeichner zu gewinnen. Der ist dank Calvin & Hobbes nicht nur einer der prominentesten Comiczeichner, sondern glänzt eigentlich seit vielen Jahren vor allem mit Abwesenheit. Seit dem Ende seines Strips im Jahr 1995 macht sich der Künstler extrem rar, es gibt weder Auftritte noch Interviews, geschweige denn neue Comics von ihm. Umso größer ist der Coup, den Pastis hier gelandet hat. Auf seinem Blog erzählt er, wie es zu der Aktion kam.

Interview mit Bodo Birk
Splashcomics, Bernd Glasstetter
Noch ein Interview mit dem Leiter des Comic-Salons Erlangen, diesmal in Audioform (MP3, 39 Minuten). In neun Tagen geht’s los!

Comics von Welt in der Welt der Comics
Der Tagesspiegel, Oliver Ristau
Oliver Ristau hat sich einmal durch das reichhaltige Programm des Comic-Salons gepflügt und stellt viele Highlights in seinem Artikel vor. Ein guter Überblick, der sich viel schöner liest als die allgegenwärtigen bloßen Auflistungen von Programmpunkten.

Comic Salon Indie Szene
myComics
Auch die Comic-Community myComics bereitet sich auf den Salon vor und hat eine Sammelseite gebaut, auf der sich Neuerscheinungen aus der Independent-Szene, die zum Salon herauskommen, vorstellen können (Spoiler: Wir sind auch dabei).

"Donald Duck ist eine Person aus dem echten Leben"
Wirtschaftswoche, Thorsten Firlus-Emmrich
Zum achzigsten Geburtstag von Donald Duck bringt die Wirtschaftswoche ein ausführliches Interview mit Rainer Bechtel, der derzeitigen PräsidEnte der Deutschen Organisation der nichtkommerziellen Anhänger des lauteren Donaldismus (D.O.N.A.L.D.), in dem es natürlich vornehmlich um Wirtschaftsthemen und deren Ausprägung in Entenhausen geht.

Randall Munroe: Comics that ask "what if?"
YouTube, TED
Ein knapp 10-minütiger TED Talk mit Randall Munroe, Schöpfer des Webcomics xkcd, in dem er über sein Nebenprojekt what if? spricht, wo er versucht, hypothetische Fragen seiner Leser möglichst wissenschaftlich korrekt zu beantworten. Eine Buchversion von what if? erscheint im Herbst auch auf Deutsch.

 

How Liberalism Became Kryptonite for Superman
The Wall Street Journal, Chuck Dixon und Paul Rivoche
Chuck Dixon, professioneller Comicautor seit gut 30 Jahren, schreibt zusammen mit dem Zeichner Paul Rivoche, mit dem er gerade ein gemeinsames Buch fertiggestellt hat, einen Gastbeitrag fürs Wall Street Journal, in dem sie sich darüber beklagen, dass (Superhelden-) Comics heutzutage von “politischer Korrektheit, unklarer Moral und linker Ideologie” bestimmt werden. Die Provokation ist gelungen, sehr schnell entstanden zahlreiche Gegenreden (von denen die meisten wohl lesenswerter sein dürften als das Stück von Dixon und Rivoche), zum Beispiel diese von Janelle Asselin bei Comics Alliance.

Tags: Comic-Salon Erlangen | Donaldismus | Linktipps | Politik | Zeitungscomics

 
 

von Thomas Kögel Montag, 02. Juni 2014

Schluss mit den knapp gefassten Zeitspar-Ausgaben der letzten Woche, ab sofort gibt es hier wieder eine sorgfältig kuratierte und kommentierte Auswahl der interessantesten und wichtigsten Link aus dem weltweiten Comic-Web.

Unsere Links der Woche, Ausgabe 18/2014:

 

»Tardi fühlt sich hier sehr wohl«
Titel-Kulturmagazin, Andreas Alt
Ein Interview mit Bodo Birk, dem Leiter des Comic-Salons Erlangen. Das größte deutsche Comicfestival geht in knapp drei Wochen über die Bühne, hier gibt Birk einen Ausblick auf die Veranstaltung und ihre Highlights.

Webcomic im Fokus: Das Programm
Comic Solidarity, Lukas R.A. Wilde, Sebastian Kempke und Eva Junker
Die Gruppe “Comic Solidarity” ist ein Zusammenschluss von Webcomic-Schaffenden, der im letzten Jahr auf Facebook entstanden ist und sich u.a. “Lobbyarbeit für Digital Artists und Self-Publisher aus dem Comicbereich” zum Ziel gesetzt hat. Im Rahmen des Comic-Salons (19.-22. Juni) veranstaltet die Gruppe eine Reihe von Panels, Lesungen und Vorträgen, die das Thema Webcomic umfassend beleuchten.

Bruno Maïorana, auteur de Garulfo, a décidé d'arrêter la BD
ActuaLitté, Julien Helmlinger
Der französische Comicautor Bruno Maïorana (Garulfo, D) sorgte vergangene Woche für Aufsehen, indem er auf Facebook seinen Ausstieg aus dem Comicgeschäft verkündete: Von den mageren Honoraren für seine Comics könne er nicht mehr leben. In einem Interview mit der Zeitung Sud-Ouest (nicht kostenlos online verfügbar) übt er deutliche Kritik an den Verlagen, die den steigenden Kostendruck auf dem Rücken der Künstler austragen würden. Szenarist Philippe Bonifay (Zoo, Piraten) tat es seinem Kollegen kurz darauf gleich und kündigte ebenfalls an, keine Comics mehr machen zu wollen.

Bande dessinée: les auteurs en danger
Charente Libre, Richard Tallet
Dieser Artikel erklärt etwas mehr zu den Hintergründen: Offenbar ändert sich in Frankreich die Berechnung der Beiträge für die Altersversorgung für Künstler (dem französischen Pendant zur Künstlersozialkasse), so dass viele nun deutlich höhere Abgaben leisten müssen, die sie kaum finanzieren können. Im Durchschnitt verdiene man in der französischen Comicbranche etwa 1.000 Euro im Monat.

Donald Ducks Dilemma
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Andreas Platthaus
Am 9. Juni 1934 hatte Donald Duck seinen ersten Auftritt im Trickfilm The Wise Little Hen. Andreas Platthaus betrachtet aus diesem Anlass die Rolle, die der Enterich in diesen acht Jahrzehnten für den Disney-Konzern spielte.

80! Schockschwerenot
Welt am Sonntag, Martin Scholz
In der WamS erschien zu Donalds Geburtstag ein großes Interview, in dem sich Disney-Zeichner Daan Jippes und Bestsellerautor und Duck-Fan Frank Schätzing über Entenhausen im Allgemeinen und Donald Duck im Besonderen unterhalten, aber auch über Carl Barks und André Franquin.

Ein VW-Erbe kauft Fix & Foxi
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Georg Meck
Fix und Foxi, die einst so erfolgreichen von Rolf Kauka geschaffenen Comicfiguren, führen seit etwa 20 Jahren ein unstetes Dasein: 1994 wurde das gleichnamige Comicmagazin erstmals eingestellt. Danach wechselte die Lizenz mehrmals den Besitzer, doch alle drei Verlage (Ehapa, Tigerpress und New Ground Publishing), die sich an Fix und Foxi versuchten, scheiterten. Jetzt gibt es einen neuen Lizenznehmer: Die Your Family Entertainment AG, die früher mal RTV hieß und aus der Spielefirma Ravensburger hervorging, hat von Kaukas Witwe Alexandra alle Rechte an seinen Figuren erworben. Bei RTV wurde 1998 bis 2001 eine Fix-und-Foxi-Fernsehserie produziert. Jetzt hat man wieder große Pläne: Zunächst soll es E-Books geben, später sollen Kino-Inhalte und womöglich ein ganzer TV-Sender folgen.

Die Abrafaxe und das Geheimnis der Zeitmaschine
Theater Vorpommern
Als krisenfester als Kaukas Füchse haben sich die Abrafaxe erwiesen, die nun nicht mehr nur im Mosaik auftreten, sondern auch in einer Musicalproduktion, die man im Sommer als Open-Air-Aufführung in verschiedenen Orten an der Ostsee besuchen kann.

Auslobung: Roland Faelske-Preis für Comic und Animationsfilm 2014
Universität Hamburg, Arbeitsstelle für Graphische Literatur (ArGL)
Die Hamburger Arbeitsstelle für Graphische Literatur lobt wieder einen Preis für Abschlussarbeiten aus den Bereichen Comic und Animationsflim aus. Gesucht werden die beste Magister-, Diplom-, Master- oder Bachelor-Abschlussarbeit (dotiert mit 1.000 Euro) sowie die beste Dissertation (dotiert mit 3.000 Euro).

A Long Time Ago in a China Far, Far Away …
mcgreene.org, Maggie Greene
Schöner Zufallsfund der Historikerin Maggie Greene, die sich mit neuerer chinesischer Geschichte beschäftigt: Auf einem Bücherflohmarkt entdeckte sie ein lianhuanhua (das sind kleinformatige Bilderbücher, die in China sehr populär waren) aus dem Jahr 1980 mit überraschendem Inhalt: Eine illustrierte Adaption von Star Wars, also eine Art chinesischer Pirateriecomic, denn eine offizielle Lizenz war da sicherlich nicht im Spiel. Greene hat die 142 Seiten komplett eingescannt, und der Sinologe Nick Stember arbeitet gerade an einer Übersetzung der begleitenden Texte.

Une planche de Tintin adjugée 2,65 millions d'euros
Le Monde
Neuer Auktionsrekord für Tim und Struppi: Nachdem im Jahr 2012 Hergés Titelblatt für Tintin en Amérique für 1,3 Millionen Euro versteigert wurde, hat eine neue Auktion diese Summe nun fast verdoppelt. Unter den Hammer kam diesmal allerdings weder ein Cover noch eine Titelseite, sondern eine großformatige Bildtafel aus dem Jahr 1937, auf der Tim und Struppi in 34 verschiedenen Situationen zu sehen sind. Die Tafel diente als Vorlage für die eigentlichen Comiczeichnungen. Der neue Besitzer ist ein Sammler aus Nordamerika.

 

Tags: Auktionen | Comic-Salon Erlangen | Disney | Fix und Foxi | Frankreich | Musiktheater | Star Wars | Tim & Struppi

 
 

von Thomas Kögel Sonntag, 25. Mai 2014

Bevor wir im Juni wieder zur gewohnten, kommentierten Version zurückkehren, gibt es diese Rubrik heute ein vorerst letztes Mal in der zeitsparenden Variante: die interessantesten Links und Tweets der Comicwelt aus der letzten Woche, zusammengestellt mit Storify. (Achtung, darin gibt es ein Video, das sich selbständig startet – sorry, das ließ sich leider nicht verhindern.)

Weiterlesen: Links der Woche 17/14: Zeitspar-Ausgabe VII

 
 

Seite 1 von 30